Insignia Germany Order Teutonic.svg hochmeisterarmsteutonic.png Insignia Germany Order Teutonic.svg
The Order of the Teutonic Knights of St.
Mary's Hospital in Jerusalem - 1190-2017
The German Order of the Teutonic Knights of Christ in Jerusalem
Orden der Brüder vom Deutschen Haus St. Mariens in Jerusalem
File:Crux Ordis Teutonicorum.svg  " Helfen - Wehren - Heilen "  File:Crux Ordis Teutonicorum.svg " Help - Defend -HealFile:Crux Ordis Teutonicorum.svg

Teutonic Order - HomepageHistory of the Teutonic OrderRule and Statutes of the Teutonic OrderMembership of the Teutonic OrdenInternational Bailiwicks and Commanderies of the Teutonic OrderJesus ChristSaint MaryRosary of the Virgin MaryMarian Cross - Teutonic OrderCatholic PrayersTeutonic ShopMembership StructureTeutonic BrigadeTeutonic Brigade - Command and RanksLivonian Brothers of the SwordLivonian OrderOrder of DobrzynTeutonic EventsTeutonic StateDuchy of EstoniaTeutonic ChurchTeutonic SaintsSaint Elisabeth of HungarySaint GeorgeDeutschordenskommendeMalbork CastleTeutonic CastlesBattle of GrunwaldBattle of the IcePrussian UprisingsTreaty of ChristburgBattle of KrückenBattle of DurbeSiege of KönigsbergBattle of LöbauSiege of BartensteinBattle of PagastinBattle of AizkraukleBattle of PlowceTeutonic BattlesTeutonic RegaliaTeutonic DocumentsTeutonic ArmsPortraits - OnePortraits - TwoOrders CompositionTeutonic CoinsTeutonic HochmeistersTeutonic Grand CommandersTeutonic MarshalsMaster SibrandHeinrich von BassenheimOtto von KerpenHeinrich von TunnaHermann von SalzaKonrad von ThuringenGerhard von MalbergHeinrich von HohenloheGunther von WullerslebenPoppo von OsternaArchduke Maximilian of AustriaArchduke Eugen of AustriaArchduke Wilhelm Franz of AustriaArchduke Anton Victor of AustriaArchduke Charles, Duke of TeschenArchduke Maximilian Francis of AustriaPrince Charles Alexander of LorraineClemens August of BavariaCount Francis Louis of NeuburgLudwig Anton von Pfalz-NeuburgJohann Caspar von AmpringenArchduke Charles Joseph of AustriaArchduke Leopold Wilhelm of AustriaJohann Kaspar von StadionJohann Eustach von WesternachCharles of Austria, Bishop of WroclawMaximilian III, Archduke of AustriaHeinrich von BobenhausenGeorg Hundt von WeckheimWolfgang SchutzbarWalter von CronbergNorbert KleinPaul HeiderRobert Johann SchalzkyMarian TumlerIldefons PaulerArnold Othmar WielandBruno PlatterPrince Karl of GermanyKnights Grand CrossKnights of HonourMarian KnightsKnights of the Livonian CrossOrder of The Iron CrossKnights of The Iron CrossOrder of The Pour le MériteKnights of The Pour le MériteGrand Bailiwick of the United States of AmericaGrand Bailiwick of GermanyGrand Bailiwick of JerusalemGrand Bailiwick of South AmericaGrand Bailiwick of North AmericaBailiwick of KönigsbergBailiwick of RomeBailiwick of ApuliaBailiwick of AustriaBailiwick of WestfaliaBailiwick of FranconiaBailiwick of HesseBailiwick of LombardyBailiwick of KoblenzBailiwick of SicilyBailiwick of ThuringiaBailiwick of SaxoniaBailiwick of SwabiaBailiwick of LorraineBailiwick of Puerto RicoAncient Teutonic BailiwicksBailiwick of UtrechtCommandery of FranceCommandery of SpainCommandery of ItalyCommandery of PortugalCommandery of BrazilCommandery of AustraliaCommandery of CanadaCommandery of the Holy SeeCommandery of SwedenCommandery of NorwayKnights of the Teutonic OrderGermanic PeopleTeutonic BishopsTeutonic ParishesPope FrancisPope Benedict XVIPope John Paul IIList of PopesLinks - OneLinks - TwoCharity LinksGerman WebsitesGerman Websites

 
Thumbnail for version as of 21:23, 16 March 2014 JohannKasparvonStadionteutonic.jpgThumbnail for version as of 21:23, 16 March 2014 
 
Johann Kaspar von Stadion

Johann Kaspar von Stadion (* 21. Dezember 1567 in Beffort; † 21. November 1641 in Ammern bei Mühlhausen in Thüringen) war der 45. Hochmeister des Deutschen Ordens von 1627 bis 1641. Er war Präsident des Hofkriegsrats und Geheimer Rat von Kaiser Ferdinand II. Johann Kaspar von Stadion stammt aus der elsässischen Linie des Adelsgeschlechts der von Stadion. Sein Vater war Johann Ullrich von Stadion, seine Mutter Apollonia von Nanckenreuth. Er war Herr von Freudenthal und Eulenburg. Johann Theobald von Stadion († 1585), Domdekan in Mainz, war sein älterer Bruder; Franz Kaspar von Stadion (1637–1704), der spätere Fürstbischof von Lavant, sein Großneffe.

teutonicgrandmaster.jpg 

Er trat dem Deutschen Orden 1594 bei und diente bereits in jungen Jahren am Hof von Maximilian III., auch bei seinem Feldzug auf dem Balkan und in Ungarn. Er war zuletzt sein Oberstkämmerer und Oberhofmeister. 1606 war er Komtur in Freiburg, von 1609 bis 1628 in Beuggen, 1626 Landkomtur im Elsass und 1629 Landkomtur der Deutschordensballei Schwaben-Elsass-Burgund. Er wurde von Kaiser Ferdinand II. 1619 zum obersten Hofkriegsrat berufen und 1622 zum Geheimen Rat bestimmt. Von 1619 bis 1624, den ersten Kriegsjahren des Dreißigjährigen Krieges war er ein Berater von Maximilian von Liechtenstein. Am 30. Dezember 1627 erfolgte seine Wahl zum Hochmeister. Seine Regentschaft fiel in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges, nachdem Gustav Adolf von Schweden bis in den Süden des Reiches vorgestoßen war und nach seinem Tod der schwedische Feldherr Bernhard von Sachsen-Weimar neben vielen anderen Städten im Süden des Reiches 1633 auch Regensburg und Nördlingen erobert hatte. Johann Kaspar stand als Assistenzrat von Ferdinand III. diesem als militärstrategischer Ratgeber zur Seite und hat sich im Sommer 1634 auch an der Rückeroberung der Stadt Regensburg von den Schweden im Kampf um Regensburg und danach an der Schlacht bei Nördlingen beteiligt.

vonstadion.jpg 

Als Belohnung für seine Kaisertreue erhielt er die zuvor eingezogene Grafschaft Weikersheim mit allen Rechten verliehen. Dem hochbetagten Hochmeister wurde Leopold Wilhelm von Österreich als Koadjutor zu Seite gestellt, allerdings rief man ihn immer wieder als strategischen wie diplomatischen Berater zu den Feldzügen. Er starb 1641 während der Vorbereitungen für eine weitere Kampagne des Krieges. Er erlitt am 21. November um 10 Uhr vormittags im Feldlager einen Schlaganfall und starb um 19 Uhr am Abend in einem Bauernhaus in Ammern. Ein Totenschild mit seinem Wappen findet sich in der Pfarrkirche St. Martinus in Oberstadion (Alb-Donau-Kreis). Eine Büste von ihm steht in der 1849 errichteten Helden-Allee der Gedenkstätte Heldenberg in Niederösterreich.